Das Spargelbauer-Spargelsalatrezept


Der Weiterstädter Spargelanbauer Rolf Meinhardt vom Tannenhof erzählt gerne, dass die Spargelsaison in seiner Familie Ende März beginne, da gebe es zum Geburtstag seiner Frau einen Spargelsalat. Ich habe mit seinem Schwiegersohn Patrick Meinhardt über das Familienrezept gesprochen und erfahren, dass das Rezept älter ist als ich dachte und dass es weiterentwickelt wird.

Echo online: Mein Rezept: Uroma Gretels Spargelsalat (plus-Inhalt)

Familienvater, aber …

Der Blick des bärtigen Mannes hellt sich auf, ein Lächeln erscheint auf seinem Gesicht. Er hat seinen vier Jahre alten Sohn erblickt. Der Junge läuft ein paar Schritte in Richtung Papa, darf dann aber nicht weiter. Sein 39 Jahre alter Vater ist Untersuchungshäftling und steht vorm Darmstädter Amtsgericht. Ihm wird versuchter gewerbsmäßiger Betrug an Senioren mit dem sogenannten Enkeltrick vorgeworfen.

Echo online: Zwei Jahre Haft für Enkeltrick

Versuchter Totschlag war angeklagt, gefährliche Körperverletzung wurde es im Urteil

faz.net (dpa): Urteil gegen Lastwagenfahrer nach Geisterfahrt. Die Gesiterfahrt wurde nicht als versuchter Totschlag gewertet, da der LKW-Fahrer versucht hatte aus seiner Situation das Beste zu machen; was auch Videos zeigten. (Dass die Autobahn A5 streckenweise so flächendeckend kameraüberwacht ist, hätte ich aber nicht gedacht.)

„Können wir den Artikel vorher sehen?“

Auch immer schön, wenn die Gesprächspartner dann anfragen, ob sie den Artikel “nur zur Sicherheit, dass nichts falsches drinsteht” vorher lesen können*. Was würden die denn sagen, wenn wir das bei Artikeln machen würden, bei denen es um Kommunalpolitik geht?

Aber das mit der “freien Presse” gilt ja nur bei den anderen. Für sich erwartet man selbstverständlich kostenlose PR. Und dabei sind wir im Lokalteil schon eher nett – was natürlich auch strukturell bedingt ist.

* – Ich bin sehr dankbar, dass der Chefredakteur uns das 2016 explizit verboten hat. Mit Hinweis darauf weise ich die Wünsche nach vorher lesen auch zurück.

Veröffentlicht unter Job

Oldtimer, ein schönes Hobby


Wenn man sich am Samstag auf dem Karolinenplatz das Mercedes-Oldtimer-Treffen mit über 50 Fahrzeugen anschaute, konnte man fast auf die Idee kommen, dass so ein Oldtimer ein schönes Hobby wäre. Also habe ich mal nachgefragt, was auf einen zukommen kann und auf was man achten sollte.

Echo online: Mehr als 50 Sammler mit Mercedes-Oldtimern auf dem Karolinenplatz

Straßenmarkierungen in Eberstadt

Eine weiße Schleife erinnert an einen Unfall, bei dem ein Radfahrer tödlich verletzt wurde.

Eigentlich würde an der Einmündung Friedrich-Ebert- und Heidelberger Landstraße auch ein “Ghost Bike” stehen, denn im Oktober war dort ein Unfall bei dem ein Radfahrer tödlich verletzt wurde. Die Stadt hat nun die Fußgänger- und Radfahrerfuhrt markiert und ich habe den ADFC gefragt, was er davon hält.

Echo online: Neue Straßenmarkierungen in Eberstadt

Totschlag im Kokainrausch, Beschuldigter in geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen


Eigentlich eine unglaublich Tat. Aber am zweiten Verhandlungstag waren nur drei Zuschauer gekommen. Mit über 50 Messerstichen hatte ein kokainabhängiger und wohnsitzloser Italiener am 28. Juni 2018 in einer Offenbacher Wohnung einen 26 Jahre alten Landsmann getötet. Beide hatten Kokain konsumiert, hatten sich dann gestritten und der 34-Jährige war dabei total ausgerastet. Auch wenn er im Gericht sagte, dass er sich nur verteidigt habe.

Die rechtsmedizinische Gutachterin hatte beschrieben, dass man über 50 Stich- und Schnittverletzungen im Kopf, Rumpf, Armen und Beinen des Getöteten gezählt habe. In den rechten Oberarm sei so heftig gestochen worden, dass der Knochen eingekerbt gewesen sei, so die Ärztin.

Zudem war die Wohnung so verwüstet gewesen, dass die Polizisten die den Mann kurz nach der Tat festnahmen, den tödlich Verletzten erst dann unter Möbelstücken entdeckten. Den auffällig hohen Kokaingehalt (bzw. dessen Abbauprodukte) im Blut des Beschuldigten kommentierte der Vorsitzende Richter mit “Werte, die ich noch nie gehört hatte”.

FAZ (dpa): Mann muss nach tödlicher Messerattacke in Psychiatrie

Missbrauch im Odenwald

Die Waage der Justizia auf dem Darmstädter Justizzentrum.

Ob wohl die Taten zwischen Ende 2005 und März 2009 stattgefunden haben sollen, sind sie noch nicht verjährt, weil die Frist erst am dem 30. Geburtstag der Geschädigten zu laufen beginnt. Der Geschädigte – es gibt eine Einlassung des Angeklagten – hier ist 26 Jahre alt und realisierte erst vor zwei Jahren zusammen mit der Freundin was passiert war.

Echo online: Ex-Orchesterleiter wegen Missbrauchs im Odenwald vor Gericht