Plädoyers unterbrochen

Eigentlich sollten am Mittwoch im Darmstädter Landgericht die Plädoyers im Totschlagsprozess um die zerstückelte Frauenleiche von Darmstadt-Eberstadt gehalten werden. Aber dann wurde die Hauptverhandlung nach dem Schlussvortrag der Staatsanwältin wieder eröffnet, das Gericht gab einen rechtlichen Hinweis und die restlichen Plädoyers wurden vertagt.

FAZ (dpa): 13 Jahre Haft wegen zerstückelter Leiche gefordert

H-Bus wird verlängert – und die Betroffenen erfahren nichts davon

Solche Haltestellen, wie die am Jagdschloss Kranichstein, nenne ich ja ÖPNV-Simulatoren. Die Haltestelle sieht ganz normal aus, aber dort fährt zur Zeit nur ein Schulbus; einmal morgens und zweimal mittags. Wer da mit dem Auto vorbeifährt oder ohne zu gucken vorbeiläuft, glaubt, dass da regelmäßig ein Bus fährt.

Da bohren das Jagdschloss Kranichstein und das Bioversum (gehören ja zusammen) seit Jahren bei der Stadt nach, dass der H-Bus wieder die Haltestelle Jagdschloss anfährt. Dann beschließt die Dadina-Verbandsversammlung am 26. September 2019, das Jagdschloss ab Sommer 2020 wieder an den H-Bus anzubinden (wenn dort eine Wendeschleife hinkommt).

Und am 25. Oktober 2019 spricht die Jagdschloss/Bioversum-Geschäftsführung mit einem städtischen Vertreter – auch über den H-Bus – und der sagt denen nichts vom Beschluss der Verbandsversammlung. Weswegen das unwissende Jagdschloss/Bioversum sich im November 2019 dranmacht, Unterschriften für die H-Bus-Anbindung zu sammeln.

Hätte ich darüber keinen Artikel geschrieben, hätte die Jagdschloss/Bioversum-Geschäftsführung wer weiß wann vom Beschluss der Dadina-Verbandsversammlung erfahren.

Echo online: Jagdschloss Kranichstein in Darmstadt bald besser erreichbar (€)

Weihnachtsmusical in der Johannesgemeinde

„Die drei vom Stall“ – Musik-CD, von Jenny Link und Johanna Zeigermann. (Das ist ein Amazon Affiliate Link.)

Von Hildesheim aus verbreitet sich seit 2014 ein Musical für Kinder, das die Weihnachtsgeschichte etwas anders erzählt. Mirjam Thöne, Mitglied der Johannesgemeinde, hat das Kindermusical „Die Drei vom Stall“ nach Darmstadt geholt.

Echo online: Im Weihnachtsmusical spielt der Chor die Hauptrolle (€)

„Die Drei vom Stall“ – Lieder- und Regieheft. Von Jenny Link und Johanna Zeigermann. (Das ist ein Amazon Affiliate Link.)

Die Luftschiffhalle ist ein Darmstädter Geheimnis und ein Preistipp

Um eine Luftschiffhalle aus Ostpreußen geht es heute in der Echo-Reihe „Darmstädter Geheimnisse“. Dabei ist die Halle auch noch ein echter Geheimtipp, wenn man günstig parken will. Dort kostet ein Tag 3 Euro. Die zahlt man schon, wenn man reinfährt …

Echo online: Das Parkhaus an der Landwehrstraße

Darmstädter Geheimnisse Buch

Darmstädter Geheimnisse“ – Die Journalistinnen Eva-Maria Bast, Kerstin Schumacher und der Bestseller-Autor Michael Kibler sind zusammen mit dem „Darmstädter Echo“ auf Spurensuche gegangen. (Das ist ein Amazon Affiliate Link.)

Verzögerungen bei der Baustelle Friedensplatz

Auf dem Friedensplatz ist seit Mai 2017 eine Baustelle. Deren Ende musste von Ende 2018 auf Anfang 2020 verschoben werden.

Gestern kam die Frage in einer fb-Gruppe (wo das aber nicht reinpasste), was denn mit dem Bauarbeiten auf dem Friedensplatz sei und wann der nun fertig wird. Er soll Anfang 2020 fertig sein. Aber das ist die aktualisierte Planung, wie ich feststellte. Und damit dieses “FUndstück” nicht ganz für die Tonne war, kommt hier die Zweitverwertung.

Die Arbeiten am Friedensplatz begannen im Mai 2017 und sollten 5,7 Millionen Euro kosten. Eigentlich war geplant, dass die Bauarbeiten – bei einem reibungslosen Verlauf – bis Ende 2018 dauern.

„Die Bauzeit wird rund anderthalb Jahre beanspruchen.“

Aber wenn man bei einem Bauprojekt was aufmacht (Boden oder Wand, egal; wer regiert, auch egal) muss man mit Überraschungen rechnen. Und das ist hier leider passiert.

„(…) im Sommer 2018 war jedoch ein vorher verborgenes Entwässerungsproblem auf dem Andienungstunnel entlang der Schlossgrabenmauer festzustellen. Die nachfolgenden Erkundungen, Prüfungen, Planungsänderungen und zusätzlichen Sanierungsarbeiten führten zu einer wesentlichen Änderung des ursprünglich vorgesehenen Bauablaufs.“

Es wurde unter anderem Wasser im Bereich eines Tunnels aus den 1960er Jahren entdeckt, das da nicht sein sollte. Was die Kosten am Ende um 2,2 Millionen Euro erhöhen wird. Und dann kommen noch 1,6 Millionen Euro für andere Dinge dazu, die teilweise auch Folgekosten der Tunnelgeschichte sind.

Echo online, 10.4.2019: Mehrkosten beim Darmstädter Friedensplatz

Wobei: Der Planungsprozess hatte 2001 begonnen, und die sprichwörtlichen Bagger rollten dann 2017. Die Verzögerung jetzt ist also minimal, wenn man mal auf die ganzen 19 Jahre guckt. :-)

Wenn man den Friedenplatz aus dieser Perspektive betrachtet, verschwindet die Baustelle.

ÖPNV-Werbewochen – Verdi und die Busfahrer streiken

Zur Zeit streiken hier die Busfahrer und morgen kommt noch ein Solidaritätsstreik der Straßenbahnfahrer dazu. Die Gewerkschaft dahinter ist Verdi.

Das ist die Gewerkschaft, die auch sagt “Nur der ÖPNV hilft, Klimaziele zu erreichen“. Ja, Verdi macht auch Politik.

Nun, ich habe ja kein Auto. Nur frage ich mich, wie ich Menschen auf dem Land (und dazu zähle ich mal die in der 25-Einwohner-Kommune Weiterstadt dazu, deren Stadtteile 4 bis 8 km vor Darmstadt im Westen liegen) überzeugen soll, auf den ÖPNV umzusteigen. Wenn die Busse alle zwei bis drei Jahre einen Tag oder länger nicht fahren, weil die Fahrer streiken. Und Radfahren bei herbst- oder winterlichen Regen nicht so lustig ist. Und der innerörtliche Bus “auf dem Land” abends sowieso nur im Stundentakt – und zwischen 21 und 23 Uhr sogar nur im 90-Minuten-Takt – fährt.

Im Winter 2017 konnte ich ein paar Termine nicht zusagen, weil die Bahnen nicht fuhren (Solidaritätsstreik mit Busfahrern) und ich nicht wusste, ob es schneit und ob ich das dann mit dem Rad schaffe. So geht das natürlich auch anderen, die auf Bus und Bahn setzen. Und das werden die Menschen “auf dem Land” nicht riskieren, die werden ihre Autos behalten.

So ein Streik ist somit ein Bärendienst für die Klimaziele, die Verdi angeblich erreichen will.

Und nein, es sind nicht die Arbeitgeber, die den Streik erzwungen haben. Das haben die Gewerkschaftsmitglieder entschieden. Es zwingt mich ja auch nicht die Stadt Darmstadt über eine rote Ampel zu fahren, nur weil sie blöde geschaltet ist. Sowas ist immer noch die Entscheidung des Einzelnen. Verantwortung muss man halt auch mal übernehmen.

Ach ja, Solidarität: Ich bin Verdi-Mitglied, aber ich habe es noch nicht erlebt (in den vergangenen elf Jahren jedenfalls nicht), dass ein Verlag mir sagte, dass ich jetzt mehr bekomme, weil Verdi und die Solidarität der Mitglieder das für mich erstreikt hätten. Solidarität mit freien Journalisten habe ich nicht erlebt. Und so wie Verdi einige EU-Entscheidungen befürwortet, ist auch nicht in meinem Sinn.

Der goldene Volksbankfrosch

Der goldene Frosch von der Hügelstraße.

Ein goldener Frosch, beziehungsweise ein vergoldeter Sandsteinfrosch, sitzt auf dem Portal der Darmstädter Volksbank in der Hügelstraße. Ich hatte den zufällig im Februar entdeckt (von der gegenüberliegenden Straßenseite aus. Ein Echo-Artikel (und ein Buch) klären auf:

Echo online: Ein Frosch schaut auf die Darmstädter Hügelstraße

Darmstädter Geheimnisse Buch

Darmstädter Geheimnisse“ – Die Journalistinnen Eva-Maria Bast, Kerstin Schumacher und der  Bestseller-Autor Michael Kibler sind zusammen mit dem „Darmstädter Echo“ auf Spurensuche gegangen. (Das ist ein Amazon Affiliate Link.)

Das Portal der Darmstädter Volksbank in der Hügelstraße.