Raub geht leicht und wird hart bestraft


Eine Straftat, die man relativ leicht begehen kann,ist der Raub. Jemanden bedrohen, damit der was rausrückt. Groß planen muss man da nicht und eine Waffe ist auch schnell gefunden.

Aber mit keiner Tat kommt man meiner Meinung nach (ich bin kein Jurist) strafrechtlich so leicht von 0 auf 100. Denn die Mindeststrafe für schweren Raub liegt für einen Erwachsenen bei fünf Jahren Freiheitsstrafe. Davon runter zu kommen und durch Strafrahmenverschiebungen in den bewährungsfähigen Bereich (maximal zwei Jahre Haft) zu kommen, ist schwierig. Auch als Ersttäter. Und daher:

Echo online: Fünf Jahre Haft für Raubüberfall auf “Jamy’s Burger” (€)

Löwenbrunnen: Zement raus und Blei rein

Restauratorin Jennifer Weber und Steinmetz Tobias Jung (Restaurationsunternehmen Steyer aus Niedernhausen) entfernen Kalk und Zement im Löwenbrunnen.

Das Gute an meinen Gerichtsterminen ist, dass ich so regelmäßig den Löwenbrunnen auf dem Mathildenplatz sehe. Und damit auch, wenn an dem Restaurationsobjekt wieder gearbeitet wird.

Echo online: Löwenbrunnen in Darmstadt bekommt neue Wanne aus Blei (€)

Darmstadt ist eine der 10 smartesten Städte Deutschlands?

Darmstadt gehört laut einer von Bitkom in Auftrag gegebeben Studie zu den 10 smartesten Städten Deutschlands. “Der Smart City Index liefert ein detailliertes Bild, wie weit die deutschen Großstädte bei der Digitalisierung sind“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Huh, da ich als Bewohner nicht viel von “Digitalstadt Darmstadt” (gewonnener Wettbewerb 2017) merke, wie unterirdisch muss das dann erst in den Städten jenseits der Top Ten sein? (Digitalstadt Darmstadt bei Google Play überzeugt mich da auch nicht. Um das mal deutlich zu formulieren: Ich erwarte da mindestens 12 Apps mit einem “Digitalstadt Darmstadt”-Logo, eine pro Monat des Digitalstadtprojekts. Und davon ist nullkommanull zu sehen.)

Ok, aber mich würde ja mal als erstes interessieren, wie denn die deutschen Top Ten gegenüber chinesischen Städten – oder etwas näher: baltischen Städten – abschneiden würden.

Zweitens wundert es mich nicht, dass Darmstadt in den Top Ten auftaucht. Denn wir müssen da einfach auf der Liste stehen, schließlich war der Digitalstadt-Wettbewerb vom Branchenverband Bitkom organisiert. Und weil Darmstadt gewonnen hatte, wurde es von 20 Partnerunternehmen beim digitalen Ausbau unterstützt – pro bono mit Produkten und Dienstleistungen in zweistelliger Millionenhöhe.

Wäre Darmstadt jetzt nicht in den Top Ten, wäre das ein Armutszeugnis für Bitcom und die 20 Partnerunternehmen. Also würde es mich nicht wundern, dass die Bewertungskriterien entsprechend gewichtet oder ausgewählt wurden.

Nachtrag, 11.11.2019, Echo online: Nur sechs Darmstädter Digitalstadt-Projekte sind umgesetzt

Wolfgang Bosbach-Zitate

Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach sprach am 2. Oktober in der Orangerie zum Tag der Deutschen Einheit.

„Pünktlichkeit ist im Rheinland keine Tugend. Denn wenn man pünktlich ist, ist ja keiner da, der das würdigen kann.“

„Es läuft für Politiker gut, solange sie keine Politik machen.“

„Wie viel Mal am Tag greifen wir zum Smartphone? Meine mittlere Tochter, Jahrgang 1992, würde sagen: ‚einmal‘.“

Echo online: Wolfgang Bosbach verbindet in Darmstadt Witz und Ernst (€)

Wolfgang Bosbachs „Es läuft für Politiker gut, solange sie keine Politik machen“ bezog sich auf Emmanuel Macron, der in den Umfragen von 70% in den Keller rauschte, nachdem er mit seinen Reformen angefangen hatte (siehe Gelbwesten).

Es zeigt aber auch das Dilemma. Denn man kommt als Regierung am einfachsten in die zweite Legislaturperiode, wenn man nur das Pflichtprogramm absolviert. Sobald man aktiv wird, wird es nämlich schwierig. Das zeigt sich auch hier in Darmstadt. Die ersten fünf, sechs Jahre Grün-Schwarz war nicht viel gemacht worden. Überproportional Stimmenverluste gab es eigentlich nur in Arheilgen (wegen der Verkehrsführung bei Merck) und im Paulusviertel (wegen der Lichtwiesenbahn).

Nur steht die Welt um Darmstadt herum ja nicht still und der Zahn der Zeit nagt weiter an städtischen Gebäuden, sodass man irgendwann was tun muss. Und dann kommen auch noch so Bürger und zetteln einen Radentscheid an …

Nachtrag:

Echo online: Bürgerumfrage zeigt leicht abnehmende Werte – Man weiß nicht, was es war, aber irgendwas muss zwischen 2015 und 2018 passiert sein (…)

Da haben wir es: Die Stadtregierung hat nach der Kommunalwahl 2016 angefangen zu regieren, bzw. anfangen müssen.

Parken mit Gewissen

Ich fotografiere eine Blume an einer Kreuzung von zwei Nebenstraßen. Plötzlich hupt es. Ich stehe nicht im Weg, aber der Fahrer eines Transporters äußert so anscheinend sein schlechtes Gewissen im Halteverbot zu stehen und macht sich Sorgen ob eines Fotos …

Das Foto ist übrigens nichts geworden.