Wicki Weißwas über die Balearen

Die Balearen haben fünf Inseln: Mallorca („die Größere“), Menorca („die Kleinere“), Ibiza, Formentera und Cabrera („Ziegeninsel“). Der Name der Inselgruppe kommt vom griechischen Wort für „werfen“, weil von den Insels Steine werfende Söldner (Baliarides) kamen.

Menorca war ab 1708 zeitweise britisch, zuletzt von 1798 bis 1802. Am 5. Februar 1782 waren mal wieder andere am Drücker: Eine spanisch-französische Flotte eroberte die Baleareninsel Menorca von den Briten. Menorcas Hauptort Maó liegt am zweitgrößten Naturhafen der Welt, der größte Naturhafen liegt übrigens in Sydney.

Die Bewohner Ibizas sprechen den katalanischen Dialekt Ibizenk.

Einen „König von Mallorca“ gab es tatsächlich. Zwischen 1276 und 1344 regierte dort ein Seitenzweig des aragónesischen Königshauses. Zum Königreich gehörte auch etwas von Nordkatalonien sowie Montpellier (heute in Frankreich).

3.8.1914 – Deutsche auf Mallorca

Auf der Mittelmeerinsel Mallorca (Spanien) kommen die Krisenmeldungen immer etwas später an. So meldet damals die Zeitung „Ultima Hora“ für den 3. August: „Gestern hatten wir die Gelegenheit, mit dem deutschen Konsul zu sprechen, der uns sagte, dass ihm die deutsche Kriegserklärung an Russland offiziell noch nicht bestätigt sei, sehr wohl aber die allgemeine Mobilmachung der deutschen Truppen.“ Und dann wurde fernrekrutiert: „Die Untertanen des deutschen Reichs, die zum Militärdienst verpflichtet sind, haben sich unverzüglich zu diesem Zwecke zu präsentieren, im Kaiserlichen Deutschen Konsulat in dieser Stadt, Calle Concepción 82.“

Aus: Mallorca Magazin: Mallorca und der Erste Weltkrieg