Wicki Weißwas über Yperit

Yperit, Lost, Gelbkreuz und Senfgas sind verschiedene Namen für Bis(2-chlorethyl)sulfid, was als Giftgas eingesetzt werden kann.

Yperit heißt es, weil es zuerst am 2. Juli 1917 in Ypern (Belgien) von den Deutschen als Giftgas eingesetzt wurde.

Lost sind die Anfangsbuchstaben der beiden Chemiker Weiterlesen

Wicki Weißwas über den “Freistaat Flaschenhals”

Es gab einmal einen sogenannten “Freistaat Flaschenhals“, ein schmales Gebiet zwischen – jetzt nur grob zur Verdeutlichung – zwischen Lorch am Rhein und Limburg. Enstanden war das Gebiet nach dem Ersten Weltkrieg zwischen 1919 und 1923, weil es zwischen zwei 30-Kilometer-Radien alliierter Brückenköpfe (Koblenz, Amerikaner und Mainz, Franzosen) lag.

Auch wenn der Name lustig klingt, damals war die Lage schwierig, weil es keine durchgängigen Straßen oder Eisenbahnlinien in das Gebiet gab. Am 25. Februar 1923 besetzten die Franzosen den Bereich.

Schüler aus Darmstadt, Frankreich, Italien und Tschechien im Haus der Geschichte

Eine internationale Schülergruppe recherchierte diese Woche im Staatsarchiv am Karolinenplatz.

Während vor genau 100 Jahren im Ersten Weltkrieg tausendfach gestorben wurde, recherchierten diese Woche Schüler der Edith-Stein-Schule und ihrer Partnerschulen Lycée St. Dominique (Nancy), Liceo Veronica Gambara (Brescia) und Gymnázium třída Kapitána Jaroše (Brünn) im Staatsarchiv zum Krieg.

„1914“ eingestellt

Mein Blog “1914” (neun10vier10.wordpress.com) zum Beginn des Ersten Weltkrieges habe ich mangels Übernahmewilliger (wollt ja keiner machen) vor fünf Tagen wieder belebt und nun doch eingestellt. Sorry, aber maximal 16 Leser am Tag und dafür jeden Tag zwei Stunden Quellen online zusammensuchen und in drei Büchern nach Schlagworten gucken, nee – und selbst eine simple Linksammlung dauert ihre Zeit.

Und da dann auch noch WordPress beim Bilder hochladen immer mal wieder zickte, und schon geschriebene und verlinkte Passagen doch nicht – wie normalerweise – vom System gespeichert waren, langt es mir nach einer Woche täglichem rumgebastel für drei Handvoll Leser.

Ich verweise auf das schöne Blog ersterweltkriegheute.de zum Ersten Weltkrieg. Da geht es auch Tag für Tag voran. Die Bloggerin Christina Kuhrcke wohnt in Hamburg, ist Ärztin und Journalistin und – Darmstadt ist überall – hatte zwei Jahre Architektur in Darmstadt studiert.

Ansonsten gibt es deutsche Dokumente hier:
http://www.archiv.diplo.de/Vertretung/archiv/de/03a-Digitalisate/03a-1-julikrise-1914/3a-1-0julikrise-1914.html

Österreichische dort:
http://www.gwpda.org/1914/austdocs/DieOsterreichisch-Ungarischen.html

Und eine Serie in der welt.de
http://www.welt.de/themen/erster-weltkrieg/

Links: Nachhaltig wirkenden Propaganda, Feldpostbriefe und Russland im Krieg

welt.de: 1914 : Wir sitzen immer noch Goebbels’ Propaganda auf

Mitteldeutsche Zeitung: Die erste Schlacht des 1. Weltkrieges: Der fremde Krieg

SpOn:
Russland im Ersten Weltkrieg: Armee der Bauernsöhne

Erster Weltkrieg: Feldpostbriefe des jüdischen Soldaten Otto Meyer

tagesspiegel.de: Erster Weltkrieg und Europa: Wie in England mit 1914 Politik gemacht wird

ORF.at: Der Erste Weltkrieg und das Burgenland

Stuttgarter Zeitung: 100 Jahre Erster Weltkrieg: Der Große Krieg und seine Gegenwart

7.1.1914 – Schlachtschiffe für Europa

In den USA werden zwei bestellte Schlachtschiffe ausgeliefert: Eines für Griechenland, eines fürs Osmanische Reich. “Es könnte sich der interessante Fall ergeben, dass zwei frisch gekaufte Schlachtschiffe rivalisierender Staaten gemeinsam die Straße von Gibraltar passieren“, schreibt die “Neue Freie Presse“ in Österreich-Ungarn.