Die fünf erfolgreichsten Singles 2023 – und ich kenne vier

Ich bin doch nicht so alt. Von den lt. „ZDF heute“ fünf erfolgreichsten Singles 2023 kenne ich vier.

Wobei, „I’m Good (Blue)“ ist ein Cover eines Hits aus den 90ern – also doch so alt, verd…

1. „Komet“ von Udo Lindenberg und Apache
2. „Flowers“ von Miley Cyrus
3. „Sie weiß“ von Ayliva feat. Mero
4. „Wildberry Lillet“ von Nina Chuba
5. „I’m Good (Blue)“ von David Guetta und Bebe Rexha

Fahrkartenautomaten und Bürgergeld

Fahrkartenautomaten in Darmstadt werden abgebaut (€), in der Tram werden seit 2014 keine Tickets mehr verkauft. Das kann man ja alles machen. Aber woran keiner denkt: Irgendwann brauchen alle ein Smartphone. Und wenn man es genauer betrachtet, braucht auch jeder einen PC, einen Drucker, Internet uns WLAN. Denn sich da immer auf dem Handy registrieren wird einigen zu viel Mäusekino sein.

Nun, das kann alles sinnvoll sein und zu mehr Effizienz beitragen. Nur, das kostet alles Geld und Strom. Sogar regelmäßig, denn das 08/15-Smartphone wird irgendwann ein Betriebssystem haben, für das es keine Sicherheitsupdates mehr gibt. Oder es kommt eine zwingend notwendige Funktion dazu, ich denke an sowas wie NFC, für die man ein neues Gerät braucht.

Wissen das eigentlich auch die Strategen, denen das Bürgergeld immer zu hoch ist?

DNA und verdeckter Ermittler

Auch Spuren die vor über 30 Jahren gesichert wurden, können noch auf DNA untersucht werden. Und so wurde 2020 auf einem Spaten, der 1988 asserviert wurde, die DNA eines Mannes entdeckt.

(+) Echo online: Cold Case Lindenfels – „Die DNA-Spur ist das Problem“

Diese DNA war ein Treffer, weil der Mann später wegen Sexualstraftaten aufgefallen war. Und da er seit 2012 in einer forensischen Klinik untergebracht ist, hatten die Ermittler genug Zeit, um einen verdeckten Ermittler auf ihn anzusetzen.

(+) Echo online: Cold Case Lindenfels – Mit verdecktem Ermittler auf der Couch

„Spielerepublik Deutschland“ im Bayrischen Fernsehen

„Spielerepublik Deutschland“ heißt ein Dokumentarfilm, der am Mittwoch, 6. Dezember, um 22.45 Uhr im Bayrischen Rundfunk läuft.

Der Film begleitet deutsche Spieleautorinnen und Spieleautoren, deren Spiele weltweit zu einem kulturellen Phänomen avanciert sind und unter dem Begriff „German Games“ international bekannt wurden. Der Film steht seit dem 30. November in der ARD Mediathek.

Die CDU und laxer Umgang mit der hessischen Schuldenbremse

Und so sieht es aus, wenn ich der KI Imgnai das Stichwort Schuldenbremse vorgebe …

Wie es die CDU mit der Schuldenbremse hält, wenn sie regiert, konnte man 2020 schön in Hessen sehen. Bis Mitte 2020 galt in Hessen, dass neue Schulden nur mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit vom Landtag beschlossen werden konnten.

Der Witz war aber, dass diese Zwei-Drittel-Mehrheit in einem Gesetz stand, dass mit einfacher Mehrheit geändert werden konnte.

Naja, und das Gesetz haben dann CDU und Grüne eben am 2. Juli 2020 geändert und die Zwei-Drittel-Mehrheit abgeschafft.

Großadmiral Thrawn muss wohl Star Wars für Disney retten

Es ist ja schön, dass bei Star Wars jetzt mehr zu Großadmiral Thrawn herauskommt. Aber es wirkt auf mich etwas arg berechnend von Disney. Erst wurde fast alles jenseits der Filme zu „Legends“ erklärt.

Dann wurde das Franchise mit Episode 7, 8 und 9 in den Sand gesetzt. Und plötzlich erinnert man sich an eine Figur aus den Legends, die recht beliebt ist, und ganz zufällig kommt dann neues Material zu der raus.

Sorry Disney, die Geschichten können so gut sein wie sie sind, aber das ist mir zu berechnend. Hättet ihr mal nicht so einen Murks wie „Das Erwachen der Macht“ verzapft, würde ich die neuen Sachen zu Thrawn anders sehen. Und: Der Thrawn bei „Asokha“ ist für mich meilenweit entfernt vom genialen Thrawn in „Erben des Imperiums“.

Links zu Spieltheorie und Black Friday, Tom Hanks und „Wetten dass“

Was dachten ausländische Promis über „Wetten dass“? Spiegel online, damals 2012: Knapp 3 Stunden lang habe Tom Hanks sich gewünscht, jemand würde ihn aus der Sendung herausholen.

Spieltheorie zum Black Friday auf YouTube: Sind Sie bereit, für 1 Million mit George Bernard Shaw zu schlafen?

Cold Case Lindenfels, 3. Tag – Die Tat, die den Angeklagten in den Maßregelvollzug brachte.

Im Schwurgerichtssaal im Alten Landgerichtsgebäude aus der Gründerzeit, wird gegen einen 62 Jahre alten Mann verhandelt, der 1986 eine Schülerin vergewaltigt und getötet haben soll.

Ein Mann kommt zu seiner Bewährungshelferin und gesteht, eine Studentin angegriffen zu haben, um sie zu vergewaltigen. Das war am 26. Januar 2012 in Kiel. Der Mann ist inzwischen seit elf Jahren in einer geschlossenen psychiatrischen Klinik untergebracht.

Seit Mitte November steht der 62-Jährige vor dem Landgericht Darmstadt. Der Mann, der vor 2012 insgesamt rund 14 Jahre wegen Sexualdelikten in Haft war, soll zudem 1986 die Schülerin Jutta Hoffmann in Lindenfels angegriffen, vergewaltigt und ermordet haben. Ermittler hatten nach über 30 Jahren die DNA des Mannes auf einem Spaten entdeckt.

Heute war die Kieler Bewährungshelferin des Angeklagten im Darmstädter Landgericht, so dass mein Artikel ein Rückblick auf das ist, was 2012 in Kiel passiert war.

(+) Echo online: Cold Case Lindenfels – Angeklagter mehrfach vorbestraft

(+) Echo online: Cold Case Lindenfels – Zeugen erinnern sich an 1986 und 1988 (17.11.2023)

(+) Echo online: Staatsanwaltschaft klagt Mord vor 37 Jahren an – Zeuge erinnert sich an Schülerausweis (15.11.2023)

Landgericht Darmstadt verhandelt den Lindenfelser „Cold Case“

Der Angeklagte wartet mit Kapuze über seinem gesenkten Kopf auf den Verhandlungsbeginn und dass nicht mehr gefilmt und nicht mehr fotografiert wird.

Da hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt die richtige Ahnung, als sie dem hessischen Landeskriminalamt ein Tötungsdelikt von 1986 in Lindenfels als Fall für die in Gründung befindliche LKA-„Cold Case Unit“ gab. Wem das bekannt vorkommt: Der Fall war auch mal in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“.

Seit heute steht ein 62 Jahre alter Mann vor dem Darmstädter Landgericht, er soll die 15-Jährige 1986 getötet haben. Am ersten Tag gab es eine kleinen Überraschung, ein Cousin des Angeklagten lieferte mit seiner Aussage möglicherweise ein weiteres Indiz, das den Angeklagten belastet.

(+) Echo online: „Cold Case“ von Lindenfels: Der Angeklagte schweigt