Das Millionen-Unternehmen Fifa-WM findet auch 2018 über 17.000 freiwillige Helfer

Auch bei dieser Fußball-Weltmeisterschaft gibt es sogenannte Volunteers, freiwillige Helfer, die die Fifa beim Turnier unterstützen.

FR: Tausende Freiwillige aus vielen Ländern wirken hinter den Kulissen, damit das Turnier gelingt – Die Anreise müssen die Freiwilligen selbst zahlen. An ihrem Einsatzort erhalten die Helfer Kleidung, Unterkunft und Verpflegung sowie kleine Geschenke.

So erklärt es auch die Fifa in ihren FAQ:

fifa.com: Häufige Fragen zum Volunteer-Programm Zahlt das Organisationskomitee für Unterkunft und Verpflegung der Volunteers in den FIFA WM-Städten? Die Volunteers erhalten eine spezielle einheitliche Kleidung, können kostenlos den öffentlichen Nahverkehr nutzen und erhalten während ihrer Einsatzschichten auch Verpflegung. Wenn Sie allerdings nicht aus der jeweiligen WM-Stadt sind, müssen Sie für Anreise und Unterkunft selbst aufkommen.

Laut Fifa unterstützen 17.040 Volunteers die WM in Russland.

Tja, ist schon schwierig Menschen adäquat zu bezahlen, wenn man (laut Handelsblatt) schätzungsweise nur rund 5,5 Milliarden Euro bei der WM in Rußland einnimmt. Und dann leider auch nur eingeschränkt Steuern zahlen darf (in der Schweiz) und im Veranstaltungsland (“Die Regierung muss der FIFA und bestimmten Drittparteien […], eine beschränkte Steuerbefreiung gewähren.“). Und dann war da ja noch die Korruption in der Fifa. Nee, klar, da ist kein Geld über.

Fifa, ein Jahr nach dem 27. Mai 2015

Fußball ist manchmal auch ein schmutziges Geschäft.

Vor etwa einem Jahr wurden ein Satz Fifa-Funktionäre verhaftet. Und das waren am 27. Mai 2015 nicht irgendwelche Leute, das waren sechs amtierende nationale und internationale Verbandspräsidenten.

Und nun ging es Anfang Juni weiter. SpOn: Fifa überwies 71 Millionen Euro an Blatter und andere Top-Funktionäre und Deutschlandfunk: Die neue Bereicherungsaffäre bei der FIFA dürfte nur die Spitze des Eisberges sein.

Wenn es Fifa-Schlagzeilen gibt lohnt es sich immer im Blog des Sportpolitikjournalisten Jens Weinreich vorbeizusschauen:

Sports and Politics:
2. Juni: Arrivederci, Gianni! Uff wiederluege, Herr Infantino!
3. Juni: The Organized Crime Syndicate called FIFA
 

Jens Weinreich:
Macht, Moneten, Marionetten –
Ein Wegweiser durch die
olympische Parallelgesellschaft.
IOC, FIFA, Bach, Putin, Blatter,
Scheichs und Oligarchen.

(Amazon Affiliate Link)

Fernsehtipp zur Fifa

Zur Fifa war gestern im Schweizer Fernsehen eine Gesprächsrunde – leider ohne Fifa-Sprecher – aber sie gibt einen guten Überblick über den Korruptionssumpf.

Bei den Gesprächpartnern auf dem Podium hätten dem Fifa-Pressesprecher bei “Jauch” und “Hart aber fair” seine ganzen Nebelkerzen nichts genutzt.

Jens Weinreich (Sportpolitikjournalist)
Roland Büchel (ehemaliger Fifa-Geschäftspartner)
Guido Tognoni (ehemaliger Fifa-Direktor)
Daniel Jositsch (Schweizer Jura-Professor)

Aber Jens Weinreich ist ein deutscher Experte, wie soll die ARD auf den denn auch kommen?

Die Sendung gibt es in der SRF-Mediathek und sie wird heute abend (3. Juni), 23.55 Uhr in 3sat auch ganz normal gesendet.

Fragen zur Fifa? Ich empfehle Jens Weinreich

Die Fifa? Nun, ich bin da ja kein Experte. Mich persönlich freut ja, dass die Festnahmen am Mittwochmorgen waren. Weil ich Dienstagabend noch einen in einem Gespräch auf die meiner Meinung nach teilweise korrupte Fifa hingewiesen hatte und der andere das abgetan hatte. Da kam der Einschlag genau zum richtigen Zeitpunkt.

Jedenfalls wurde da nicht irgendwer verhaftet, sondern sechs amtierende nationale und internationale Verbandspräsidenten wie Jeffrey Webb, Concacaf-Präsident, Jack Warner, Präsident des karibischen Fußballverbands, Eduardo Li Präsident des costaricanischen Fußballverbandes, Julio Rocha, Präsident des Fußballverbandes von Nicaragua, Rafael Esquivel, Präsident des venezolanischen Fußballverbandes, José Maria Marin, früherer Präsident des brasilianischen Fußballverbandes und Conmebol-Präsident Nicolás Leoz.

Ich empfehle zu dem Thema den Sportpolitikjournalisten Jens Weinreich, der Korruption bei IOC und Fifa seit 20 Jahren bearbeitet und vom Fifa-Kongres für SpOn berichtet hatte.

http://www.jensweinreich.de/

Kein Kommentar zur Fifa? Mich persönlich freut ja, dass die Festnahmen am Mittwoch waren. Weil ich Dienstagabend noch einen in einem gespräch auf die korrupte Fifa hingewiesen hatte und der das abgetan hatte. Da kam der Einschlag genau zum richtigen Zeitpunkt.