Radfahrer und Sicherheitsgefühl in Darmstadt

Ich fand es eh schon erstaunlich, wie sich das “Fahrradklima” bei der ADFC-Befragung vor ein paar Jahren positiv veränderte, obwohl sich damals außer einem radfahrenden OB straßenverkehrstechnisch nichts geändert hatte. Jetzt ist es wieder anders, weil das und ein paar inzwischen dazugekommene Fahrradstraßen halt nicht ausreichen. Oder das ist eine normale Schwankung bei dieser Art Umfrage.

Echo online: Radler fühlen sich in Darmstadt nicht sicher

Ein Ghost Bike erinnert seit November 2017 an den an der Kreuzung Bismarck- und Grafenstraße tödlich verunglückten Radfahrer. Kurz darauf war eine Radfahrerin eine Kreuzung weiter bei einer ähnlichen Situation tödlich verletzt worden.

Im Blick: Die Kreuzung Lagerstraße und Landesstraße L 3113

Die Kreuzung Landesstraße L 3113 und Lagerstraße, wenn man auf der L 3113 aus Richtung Gräfenhausen kommt. Foto: ADFC, Thomas Grän

Echo online: Neuralgische Punkte im Weiterstädter Straßenverkehr – Der ADFC hat sich einige Stellen in Weiterstadt angeguckt, darunter die Kreuzung Lagerstraße/Landesstraße L 3113.

Aus ADFC-Sicht geht es an der Langerstraße auch um die Verkehrsführung für Radfahrer, die Fahhradspur endet einfach auf dem Bürgersteig.

Die Kreuzung war jetzt auch Station der Weiterstädter Verkehrsschau, da es dort innerhalb eines halben Jahres zwei heftige Unfälle mit Autos gab. Einmal mit einem Toten und einmal mit einem sich überschlagenden PKW (aber ohne Schwerverletzte).

Echo online, 22. April 2016: Weiterstadt will die Kreuzung mit der Landesstraße 3113 begutachten

ADFC: Fahrradsstraßen schaffen eine positive Stimmung für Radverkehr

Der ADFC ist in Weiterstadt für eine Fahrradstraße von Forststraße über den Braunshardter Weg, Klein-Gerauer-Weg bis in die Kreuzstraße.

Echo online: ADFC für Fahrradstraße in Weiterstadt

Natürlich habe ich auch gefragt warum:

Fahrradstraßen sind laut Straßenverkehrsordnung dort möglich, wo Radverkehr die überwiegende Verkehrsform ist oder sein wird. Wozu also eine Fahrradstraße deklarieren, wenn sie praktisch schon eine ist? „Fahrradstraßen sind auch etwas für den Kopf“, erklärte Thomas Grän. Auf einer Fahrradstraße sei für die Radfahrer klar, dass sie dort nicht im Weg seien, erklärte Grän, das Gefühl andere aufzuhalten verschwinde, weil das klar geregelt sei.

„Radfahren passiert auch im Kopf“, verwies Grän auf Darmstadt, dass schon ein positives Umfeld den Radverkehr fördere. Beim ADFC-Fahrradklima-Test 2014 kam Darmstadt trotz der Schulnote 3,5 auf den ersten Platz der hessischen Großstädte. Dabei habe sich bei der Infrastruktur für den Radverkehr gar nicht viel getan, findet Grän. Aber ein radelnder Oberbürgermeister und eben Fahrradstraßen beeinflussten auch die Stimmung.