Hindenburgstraße, nachgefragt

Die Darmstädter Hindenburgstraße soll umbenannt werden. Dem Darmstädter “Bündnis gegen rechts” dauert das zu lange und es hat deswegen am Donnerstag mit einer kleinen Aktion an die zugesagte Namensänderung erinnert.

Und ich habe bei der Stadt Antworten bekommen, wie es um die Umbenennung steht.

Echo online: Nichts passiert seit dem Magistratsbeschluss

Dass Paul von Hindenburg als Reichspräsident am 30.1.1933 Adolf Hitler (der noch nicht einmal ein Jahr Deutscher war) zum Reichskanzler ernannte ist das eine (die NSDAP war mit 33,1 Prozent die stärkste Partei im Reichstag). Das andere ist, dass er schon 1919 die Dolchstoßlegende erfand, um sich aus der Verantwortung zu stehlen.

Die Dolchstoßlegende setzte Paul von Hindenburg am 18. November 1919 in die Welt. Als Zeuge in einem Untersuchungsausschuss des Reichstags behauptete er unter anderem, es habe eine „heimliche planmäßige Zersetzung von Flotte und Heer“ gegeben. Aber damit unterschlug er, dass es er und Generalquartiermeister Erich Ludendorff waren, die am 29. September 1918 die Reichsregierung aufgefordert hatten, um Waffenstillstand zu bitten, weil sie keine militärische Chancen mehr sahen. An dem Tag hatte Bulgarien wegen seiner Niederlage in Mazedonien das Bündnis mit den Mittelmächten verlassen, so dass es nur noch eine Frage der Zeit war, bis Ententetruppen über Serbien beim Bündnispartner Österreich-Ungarn einrücken.

Sprüche im Stadtparlament

Neben der Haushaltsdebatte (Haushalt für 2010 ist beschlossen) gab es noch ein paar Highlights in der Stadtparlamentssitzung am Donnerstag, die ich mal dreist als exklusiv ;-) war nicht exklusiv, war nur schneller, präsentiere:

Debatte, ob Darmstadt wieder dem Schlossmuseumsverein beitreten soll (wurde von CDU, FDP und SPD dann beschlossen):

Jörg Dillmann (Uffbasse) – gegen den Beitritt: “Die einen wollen keine Musikanlage in der Oetinger Villa finanzieren, die anderen kein Schlossmuseumskonzept.”

“Ich denk’, dass dem Prinz Donatus sein Nachttöpchen ins Landesmuseum gestellt werden sollte.”

Ctirad Kotoucek (CDU) – für den Beitritt: “Wenn da ein cooler Raubritter gewohnt hätte, sähe das für Uffbasse anders aus.”

“Das Schlossmuseum ist auch ein Beitrag zur Bildung der Jugend.” Darauf Jörg Dillmann: “Ich war mit der Schule damals im Schlossmuseum, und Sie können sehen was draus geworden ist.”

Debatte um einen Antrag der Linkspartei am Straßenschild Hindenburgstraße den Zusatz „Kriegsherr, Staatspräsident und Wegbereiter Hitlers“ anzubringen. (wurde von allen außer der Linkspartei abgelehnt.)

Jörg Dillmann: “Vielleicht könnte man sich ja darauf einigen auf das Schild “Luftschiff” zu schreiben.” Da fiel nicht nur mir vor Lachen der Stift aus der Hand.