Wicki Weißwas über einen Reformationstag

Am 24. Februar 1582 war auch ein Reformationstag. Nicht so plakativ wie mit Luthers 95 Thesen, die angeblich an eine Kirchentür genagelt wurden, nein, an dem Tag unterschrieb Papst Gregor XIII. die Bulle “Inter gravissimas” in der er die Kalenderreform verfügt, die wie heute als “gregorianischen Kalender” kennen.

Nebenbei: Die 95 Thesen wurden sehr wahrscheinlich nicht so plakativ wie es klingt an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg genagelt. Martin Luther hatte sie am 31. Oktober 1517 einem Brief an den Erzbischof von Mainz und Magdeburg beigefügt. Als er keine Antwort bekam, gab er den Text an Freunde und Bekannte weiter. Andere sagen, dass die Kirchentür als eine Art Schwarzes Brett für akademische Disputationen in Wittenberg diente.

Wicki Weißwas: Schwedischer Kalender und das verworrene Jahr

Dass man nach durchzechter Nacht einen Tag vergisst, ok, soll vorkommen. Noch mehr Tage gehen bei Kalenderreformen verloren, bei der Umstellung vom julianischen Kalender auf den gregorianischen Kalender 1582 waren es zehn Tage. Aber danach stimmten die Daten zum Frühlingsanfang und zur Osterberechnung wieder.

Gute Idee, leider war dieser Gregor mit seinem Kalender ein Papst und damit katholisch. Und so dauerte es , bis im protestantischen Schweden Weiterlesen