Parken für drei Euro am Tag in Darmstadt

Man sieht in der oberen Bildhälfte ein P-Schild an einer Ziegelmauer. Unter dem P (für Parkplatz) steht drei Euro pro Tag. Darunter ist die ganze Zeppelinhalle mit Blick auf die Ecke an der das P hängt.

Parken für 3 Euro pro Tag in der Landwehrstraße 52 in Darmstadt.

Man kann sein Auto in Darmstadt auch günstig in ein Parkhaus stellen. Für drei Euro pro Tag. Ok, nicht in der Innenstadt, 550 Meter von einer Bushaltestelle und 1100 Meter vom Luisenplatz entfernt: In der Landwehrstraße 52 gegenüber vom Schenck-Industriepark.

Das Parkhaus ist in einer ehemaligen Zeppelinhalle, die nach dem Ersten Weltkrieg in Allenstein in Ostpreußen ab- und 1923 in Darmstadt wieder aufgebaut wurde. Wobei der damalige Architekt Jan Hubert Pinand die Fassade veränderte.

Wer sich wundert, dass in so eine Halle ein Luftschifft passte, liegt richtig. Sie wurde niedriger und schmaler wiederaufgebaut, weil Deutschland damals ja keine Luftschiffe haben durfte.

Ursprünglich standen dort zwei solche Hallen in denen Eisenbahnen repariert wurden, aber eine brannte 1977 ab (an den Brand kann ich mich auch noch erinnern), die andere wurde ein Lager, das Parkhaus wurde 1999 in das Gebäude eingebaut.

Was die Schärfungssoftware „Topaz sharpen AI“ kann

Die Ausschnitte mit dem Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch sind eins zu eins aus dem 24 Megapixelfoto ausgeschnitten, das Bild von der Kundgebung ist nur für die Übersicht.

Beim Fotos ablegen habe ich ein Foto gefunden, bei dem die Schärfungssoftware „Topaz sharpen AI“ das Bild wieder nutzbar gemacht hat.

Das Original ist eine Weitwinkelaufnahme von der Friedenskundgebung am 5. März 2022 auf dem Friedensplatz. Der Fokus sitzt so gar nicht, konnte aber mit zwei Klicks hinreichend berechnet werden.

(€) Echo online: Über 1000 Darmstädter für die Ukraine auf dem Friedensplatz

Die Darmstadtia im Wolfskehlschen Garten

Ein leerer Sockel im Wolfskehlschen Garten ist zur Zeit das was von der Darmstadtia zu sehen ist.

Es gibt ja zwei Darmstadtia-Statuen, eine im Darmstadtium (dem Kongresszentrum) und eine in Bessungen. Neulich wollte ich nach der Darmstadtia im Wolfskehlschen Park gucken – und fand sie nicht. Ich dachte erst, ich hätte sie übersehen, aber sie ist noch nicht restauriert. Im Dezember 2020 war sie ja vom Sockel gestoßen worden.

Freundlicherweise hatte die Stadt mir für den Artikel, in dem ich frage, wie das mit der Restaurierung nun ist, noch etwas zur Entstehung der Kopie und dem kunsthistorischen Wert erzählt …

(€) Echo online: Bessunger Darmstadtia-Statue fehlt immer noch

Die Darmstadtia-Statue im Jahr 2015. Obwohl sie schon so angefertigt wurde, dass sie etwas stabiler ist, waren ihr Schwert und ihr rechter Arm beschädigt.