2.2.1914 – Die Tanganjikabahn in Deutsch-Ostafrika wird fertig

In der Kolonie Deutsch-Ostafrika (Tanganjika ist der Name für das tansanische Festland) wird die Tanganjika-Bahn eröffnet. Sie verbindet über 1250 km Daressalam am Indischen Ozean mit dem Tanganjikasee.

Und da es gerade um Deutsch-Ostafrika geht und vor dessen Küste die Insel Sansibar liegt: Den “Helgoland-Sansibar-Vertrag” von 1890 gab es so nicht, er hieß “Vertrag über Kolonien und Helgoland”. Denn Deutschland bekam das für seine strategischen Interessen wichtige Helgoland von Groß-Britannien und klärte einen ganzen Satz Grenz- und Gebietsfragen in Afrika ab. Es geht auch um Sansibar, ein aber selbstständiges Sultanat, das Deutschland den Briten überlässt. Eine damals typische Vereinbarung, hinweg über die Köpfe derer, die es betrifft.

Vertrag zwischen Deutschland und England über die Kolonien und Helgoland vom 1. Juli 1890: Deutschland verpflichtet sich, die Schutzherrschaft Großbritanniens anzuerkennen über die verbleibenden Besitzungen des Sultans von Zanzibar mit Einschluß der Insel Zanzibar und Pemba, …

Dass der Handel als Helgoland-Sansibar-Tausch in die Geschichte einging, lag am vom Kaiser zwangspensionierten Reichskanzler Otto von Bismarck, der von dem Vertrag und seinen Nachfolgern im Amt wenig hielt.

Planet Wissen: Bismarck, der 1884 selbst vergeblich versucht hatte, Helgoland zu erwerben, kritisiert den Handel und den Verzicht auf Sansibar öffentlich als Verlust für Deutschland, um seinen Nachfolger zu diskreditieren.