Januar 1914 – Verschwörung gegen österreich-ungarischen Militärgouverneur

Die serbische Geheimorganisation “Schwarze Hand” plant im Januar 1914 den österreich-ungarischen Militärgouverneurs in Bosnien, Oskar Potiorek, mit einem vergifteten Dolch zu ermorden. Der Plan scheitert, da der Verschwörer Muhamed Mehmedbasic den Dolch aus einem Zugfenster wirft und das Gift in einer Toilette runterspült, als er uniformierte Polizeibeamte erblickt.

Oskar Potiorek hat übrigens – schon im Jahr 1913 – den österreich-ungarischen Thronfolger Franz-Ferdinand für Juli zum Manöver in Bosnien-Herzegowina eingeladen.