Kritik an Churchill – 1.1.1914

Im Rückblick auf 1914 trifft man “alte Bekannte”, die einem erst später in der Geschichte prominent begegnen. So stößt man am 1. Januar 1914 z.B. auf Winston Churchill, der im Zweiten Weltkrieg britischer Premierminister und für einige Zeit der einzige wirkungsvolle Gegenspieler Hitlers war.

Der britische Schatzkanzler David Lloyd George kritisiert vor 100 Jahren im „Daily Chronicle“ die Rüstungspolitik des Marineministers Winston Churchill. Der will vier weitere Schlachtschiffe bauen und den Flottenausbau fortsetzen.

Die Ausbaupläne waren eine Folge des 1912 gescheiterten Flottenabkommens (Haldane-Mission) zwischen Groß-Britannien und dem Deutschen Reich. Der Lordkanzler Richard Haldane scheiterte aber am Widerstand des Admirals Alfred von Tirpitz. Der wollte eine britische Neutralitäsgarantie, was aber die 1904 geschlossenen britisch-französische „Entente Cordiale“ beendet hätte.


Die Musikern Edith Picht-Axenfeld (Cello, Piano, Orgel) wird am 1. Januar 1914 geboren.