Wie selbst Blogkommentare wirken

DFB-Präsident Theo Zwanziger erwägt zurückzutreten. Weil am 25. Juli der Sportjournalist Jens Weinreich ihn in einem bislang gerichsfesten Blogkommentar als “Demagogen” bezeichnet hatte:

Ich darf noch anfügen, dass ich schon viele (zu viele) Auftritte von Sportfunktionären erlebt habe, aber dieser von Zwanziger war einer der schlimmsten in meiner nach unten offenen Peinlichkeitsskala. Er dreht nach der Kartellamtsentscheidung völlig durch. Er ist ein unglaublicher Demagoge. Schuld an allen Problemen des Fußballs, des DFB im allgemeinen und der DFL im besonderen ist einzig und allein das Bosman-Urteil – das behauptete Zwanziger fast wörtlich mehrfach. Es ist das alte Lied, wenn er sagt: “Die Spezifika des Sports hat man in der europäischen Entwicklung schlicht und einfach nicht gesehen und verschlafen.” Es ist das Lied derer, die die Kosten vergesellschaften und die Gewinne privatisieren.
Auszug aus dem Blog direkter-freistoss.de

Das Berliner Landgericht und das Kammergericht hatten im September eine einstweilige Verfügung zugunsten des DFB abgelehnt, die Aussage sei eine “zulässige Meinungsäußerung”. Im November veröffentlichte der DFB eine Pressemitteilung, die die Geschichte so einseitig darstellte (Weinreich habe Zwanziger ohne Anlass als „unglaublichen Demagogen“ bezeichnet), dass Jens Weinreich dagegen eine einstweilige Verfügung erwirken konnte. Zwanziger kündigte daraufhin an zu klagen. Und jetzt erwägt er zurückzutreten, wenn er verliert. “Wenn die Diffamierung meiner Person auf diese Art möglich ist, dann hat das Amt des DFB-Präsidenten jede Faszination für mich verloren“, zitiert FAZ online den Juristen (Zwanziger war unter anderem auch mal Richter in Koblenz).

Für mich wird das langsam etwas surreal: Zwei Worte, die vermutlich fast jeder nach dem Lesen in die mentale Ablage gelegt hätte, schaffen es dass der Präsident des Deutschen Fußballbundes zurücktritt? Und ich wundere mich, dass beim DFB keiner zu sein scheint, der den Präsidenten mal beiseite nimmt und ihm erklärt, dass er sich da in etwas verrannt hat. Hoffen so viele beim DFB Präsident zu werden? Oder traut sich da keiner was zu sagen?

Die ganze Geschichte bei Jens Weinreich.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Medien von Marc. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.