Wir sind die Bösen

„Und was werden Sie jetzt schreiben?“, schielte der Mitarbeiter eines städtischen Unternehmens auf meine Notizen, als ich nach seinem Namen fragte. „Nicht, dass ich mir Montag einen neuen Job suchen muss“, sagte er. „Ich schreibe was passiert ist“, sagte ich ihm.

WAber wegen seiner schlechten Selbstdarstellung wird er bestimmt nichts zu befürchten haben. Er hat sturheil im Unternehmensinteresse die Unternehmensposition vertreten – und dafür fundiert Kontra bekommen. Und das wird geschrieben.

Was haben manche eigentlich für ein Journalistenbild?