Auweia: David Benioff und D.B. Weiss machen Star Wars

Die Game-of-Thrones-Showrunner wollen und sollen Star-Wars-Filme machen (Disney Chef bestätigt: Der nächste Star Wars Film kommt wohl von den Machern von “Game of Thrones”).

Ich werde mir die Film nicht (im Kino) angucken. Das liegt aber nicht daran, dass David Benioff und D.B. Weiss (D & D) meiner Meinung nach die letzten zwei Staffeln von GoT in den Sand gesetzt haben. Nein, liegt eher daran, dass ich mich seit 1999, da kam Episode I in die Kinos, von den Star-Wars-Machern verascht fühle. Wobei die Kombination aus Erfahrung mit Zuschauerverarsche seit 20 Jahren sowie D & D den Murks noch potenzieren könnte.

Episode I, II und III haben blöde Handlungen. Aber jedes Mal bin ich ins Kino in der Hoffnung, es könne ja nur besser werden. Aber nein, es wurde immer blöder und zudem wurde von Anfang an jede Spannung rausgenommen, die solche Filmen überhaupt haben können. Wer weiß, wie der Imperator heißt und dann Episode 1 guckt, weiß wer der Typ mit der Kaputze ist. Und wer Episode III kennt, weiß in Teil V (den man normalerweise nach III gucken würde) gleich wer der Vater ist. Und in Teil VI auch sofort, was Obi-Wan im Gespräch mit Yoda meint.

Ok, dachte ich dann im Jahr 2015, als Teil VII kam, geht die Handlung weiter und ist weniger Zwängen unterworfen, weil es keine Vorgaben wie bei I-III gab. Aber dann dann war Teil VII ein Abklatsch von Episode IV!

Tja, und damit war es bei mir vorbei. Star Wars gibt es für mich nur noch wenn es “kostenlos” irgendwo gestreamt oder gesendet wird.

Übrigens: Bei diesen ganzen Serien, die im Star Wars-Universum spielen und beim Disneychannel für Kinder laufen, sind deutlich stimmiger und besser als die die neuen Kinofilme.

Motivsuche im Mörlenbach-Prozess

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat ihre Räume im Süden des Justizzentrums.

Eigentlich hatte ich am Mittwoch mit den Plädoyers gerechnet, aber dann kam ein Antrag der Staatsanwaltschaft, der es in sich hatte. Und da die Verhandlung nur bis Mittag lief, war der 8. Verhandlungstag recht schnell vorbei.

Echo online: "Beide Kinder mussten sterben, weil sich ihre Eltern als Opfer stilisieren wollten"(plus-Inhalt.)

Schlossgrabenfestkrawall vor Gericht

Ausschreitungen zwischen jungen Leuten und der Polizei gab es vor einem Jahr im Umfeld des Schlossgrabenfests. Jetzt laufen die Gerichtsverfahren an. Das Schlossgrabenfest 2019 beginnt morgen an Himmelfahrt (30. Mai)

Echo online: Wer ist der Flaschenwerfer im Film?

Echo online: Verwarnung für ehemaligen Polizei-Anwärter in Darmstadt

Echo online: Erstes Urteil zu Ausschreitungen im Herrngarten

Echo online: Jahresrückblick: Am Rande des Schlossgrabenfestes eskalierte die Gewalt.

Eine Auszeichnung! Hurra!

Bevor ich es vergesse: Ich bin vor zwei Wochen ausgezeichnet worden. Auf Facebook. Ich hätte eine “allseits bekannte Grünen-Feindlichkeit” wurde mir von einem Grünen in einem Strang auf meiner Pinnwand attestiert. Wo steht jetzt genau, dass der Oberbürgermeister diese Wohnungen baut. Wenn schon Wortklauberei dann bitte richtig. Ich habe im übrigen den Koalitionsvertrag zitiert, da er hier das Maß der Dinge ist. Solltest du trotz deiner allseits bekannten Grünen-Feindlichkeit wissen.Ja, so einfach machen sich es einige, wenn man nicht immer nicht der Meinung ihrer Stadtregierung ist. Die Behauptung ist billige Propaganda, damit macht man es sich leicht machen kann und muss nicht nachdenken, ob meine Meinung nicht doch mal richtig sein könnte.

Andererseits, “allseits bekannter Grünen-Freund” wäre für einen Journalisten eine zweifelhafte 08/15-Auszeichnung.

Übrigens:

„Wo alle dasselbe denken, wird nicht mehr viel gedacht.“
Heiner Geißler

Freiwillige Feuerwehr Arheilgen

Beim Brandschutz für Arheilgen (und Darmstadt) hat sich was getan, das Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr Arheilgen ist fertig und wurde der FFA übergeben.

Echo online: Neues Feuerwehrgerätehaus in Darmstadts Norden

Türme hatten die Feuerwehren früher unter anderem, weil sie darin die Schläuche zum Trocknen aufhängten. Da macht man heute in Schlauchwerkstätten. Dennoch hat die FFA einen Turm. Weil er als Übungsgebäude genutzt wird. Das innere ist wie ein Schacht (Höhenrettung) und außen kann man unter anderem anleitern ooder abseilen üben.

Das Dach des Gerätehauses ist übrigens begrünt.

Bürgermeisterwahl in Weiterstadt

Für die Spannung hätte mir ja ein zweiter Wahlgang bei der Weiterstädter Bürgermeisterwahl besser gefallen, aber das war gestern eindeutig, über 50 Prozent in allen Wahlbezirken für den Amtsinhaber Ralf Möller (SPD). Ich habe mal zwei Screenshots von der Ergebnisseite bei ekom21 gemacht.

Es bestätigt sich halt das was bei allen Wahlen (in Deutschland?) gilt: Regierungen werden abgewählt, wenn man unzufrieden ist mit dem wie es läuft, die Opposition wird nicht gewählt, weil sie so toll ist.

Und die Weiterstädter differenzierten durchaus. Denn bei der zeitgleichen Europawahl kam die SPD mit 23,6 Prozent auf den ersten Platz, die Grünen wurden mit 21,9 Prozent zweite und die CDU bekam 21,6 Prozent.

Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl lag bei 62,9 Prozent, die bei der Bürgermeisterwahl lag mit 57,6 Prozent drunter. Das würde ich mal so deuten, dass einige mit keinem der Bürgermeisterkandidaten was anfangen konnten.

Die Europawahl zeigt mit 9,9 Prozent auch ein AfD-Potenzial in der Kommune. Allerdings gibt es vor Ort keine aktive AfD, so dass sie auch nicht im Stadtparlament sitzt.

(Zu den Grünen: Die gibt es in Weiterstadt so nicht. Wenn es verkürzt, kann man die Alternative Liste Weiterstadt als Grüne sehen, aber diese Gleichsetzung lehnt die ALW ab. Allerdings gab es ALW-Aktive, die für die Grünen im Kreistag saßen.)

Das Spargelbauer-Spargelsalatrezept


Der Weiterstädter Spargelanbauer Rolf Meinhardt vom Tannenhof erzählt gerne, dass die Spargelsaison in seiner Familie Ende März beginne, da gebe es zum Geburtstag seiner Frau einen Spargelsalat. Ich habe mit seinem Schwiegersohn Patrick Meinhardt über das Familienrezept gesprochen und erfahren, dass das Rezept älter ist als ich dachte und dass es weiterentwickelt wird.

Echo online: Mein Rezept: Uroma Gretels Spargelsalat (plus-Inhalt)

Familienvater, aber …

Der Blick des bärtigen Mannes hellt sich auf, ein Lächeln erscheint auf seinem Gesicht. Er hat seinen vier Jahre alten Sohn erblickt. Der Junge läuft ein paar Schritte in Richtung Papa, darf dann aber nicht weiter. Sein 39 Jahre alter Vater ist Untersuchungshäftling und steht vorm Darmstädter Amtsgericht. Ihm wird versuchter gewerbsmäßiger Betrug an Senioren mit dem sogenannten Enkeltrick vorgeworfen.

Echo online: Zwei Jahre Haft für Enkeltrick

Österreichs Ibiza-Affäre: Bauchgefühl nicht ignorieren

Florian Klink vom “Falter” beschreibt bei “Puls 4” was man im Strache-Video noch sehen würde und warum Spiegel und Süddeutsche das nicht bringen. Auch interessant: Hans-Christian Strache soll während dieses Treffen eine Ahnung bekommen haben, dass es eine Falle sein könnte. Man sollte also sein Bauchgefühl nicht ignorieren.

Spiegel und Süddeutsche legen nach:
Ibiza war kein Ausrutscher
Es war nicht nur der eine Abend

Und eines der Darmstädter Fraunhofer-Institute mittendrin:
Echo online: Darmstädter Spezialisten untersuchen FPÖ-Video im Auftrag des „Spiegels“