Rückblick zur Geschichte der Nordbadsanierungspläne

Das Symbolfoto zeigt zwar ein Schwimmbecken, aber es ist das im Eberstädter Mühltalbad.

Das zu sanierende oder neu zu bauende Nordbad ist heute Thema im Darmstädter Echo.
Echo online: Neubau des Schwimmbades könnte sich verzögern und verteuern und Erklärungsnot

Rückblick zur Geschichte der Nordbadsanierungspläne
2008 gab es ein Gutachten, demzufolge das Bad dringend saniert werden muss.
Weiterlesen

Adelungenstraßenfest am 4. Juni

Was die Schulstraße kann, macht nun auch die Adelungsstraße, die Geschäftsleute der Adelungsstraße feiern ein Fest – diesen Samstag am 4. Juni. Es gibt einige Aktionen, unter anderem die Hausmesse der „Destille“, die auch der initiale Funke für das Fest wurde, weil andere Geschäftsleute die Idee gut fanden und sich auch was überlegten – bis hin zu einer Zeitmaschine … ja, einer Zeitmaschine.

Cityzeitung: Erstes Adelungstraßenfest am 4. Juni

Wicki Weißwas über Sisi und den 29. Mai

Die Schauspieler Romy Schneider und Karlheinz Böhm – das Traumpaar in den Sissi-Filmen – haben den gleichen Todestag – aber nicht das gleiche Todesjahr. Der 1928 in Darmstadt geborene Schauspieler Karlheinz Böhm starb am 29. Mai 2014. Romy Schneider (1938 in Wien geboren) starb am 29. Mai 1982.

Und: Eigentlich haben alle Filme der “Sissi”-Trilogie einen Schreibfehler in ihren Titeln. Denn Sissi wurde – als Kurzform von Elisabeth – eigentlich Sisi geschrieben.

Die Biogasanlage in Wixhausen

Die Biogasanlage in Wixhausen.

In Darmstadts Norden, in Wixhausen, steht eine Biogas-Anlage. Als sie 2008 für 3,5 Millionen Euro gebaut worden war, war sie Hessens erste Anlage, die Gas ins regionale Erdgasnetz einspeist.
Aus 12.550 Tonnen nachwachsenden Rohstoffen (überwiegend Maissilage und Roggenschrot) sowie Gülle produzierte die Anlage in Wixhausen pro Jahr 2,5 Millionen Kubikmeter Biogas. Bauern aus der Region liefern die Rohstoffe. Im Regelbetrieb bereitet die Anlage pro Stunde etwa 300 Kubikmeter Biogas zu Erdgasqualität auf. Mit ihrer Jahresproduktion konnte die Anlage rechnerisch 650 Einfamilienhäuser mit Bioerdgas versorgen.
2011 wurde die Biogasanlage für etwa fünf Millionen Euro erweitert, so dass sie nun rund 35.000 Tonnen nachwachsende Rohstoffe verarbeiten konnte. So werden nun aus einer Mischung aus Maissilage, Ganzpflanzensilage, Zuckerhirse, Zuckerrübenschnitzeln und Schweinegülle zirka sieben Millionen Kubikmeter Bioerdgas pro Jahr produziert. Die Biogasproduktion könnte rechnerisch 2000 Einfamilienhäuser mit regenerativer Energie versorgen. Die verbleibenden Gärreste dienen den Landwirten aus der Region als Dünger.
Das Biogas wird aufbereitet, ins Erdgasnetz eingespeist und nach Darmstadt-Eberstadt transportiert. Dort wird aus dem Biogas mit einem Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erzeugt. Mit dem Bioerdgas aus Wixhausen produziert die Entega (bis 2015 HSE) in ihren Kraftwerken etwa 30 Prozent der Fernwärme, die sie an ihre Kunden liefert. (Die Texte sind zusammenkopierte HSE-/Entega-Pressemitteilungen, die Fotos sind von mir)

Die Biogasanlage in Wixhausen.

Landgericht: Streit in Viernheimer Kneipe eskaliert

Messerstechereien oder auch Schlägereien kommen öfters vor, aber am Ende haben die Zeugen nur wenig mitbekommen, weil das alles in der Regel überraschend eskaliert und dann sehr schnell abläuft.
Mittwoch war der erste Tag einer Landgerichtsverhandlung um eine Messerstecherei in einer Viernheimer Kneipe.
Starkenburger Echo: Messerstecher beruft sich auf Notwehr
Lampertheimer Zeitung: Plötzlich Messer gezogen

Lieber fünf Minuten feige …

Manchmal lernt man ja tatsächlich dazu. Vor neun Jahren, am 25. Mai 2007, war das bei mir so. Da stellte ich fest, dass man nicht immer was aushalten oder sich was beweisen muss. Und wenn mir etwas seltsam erscheint, mache ich lieber einen Rückzieher beziehungsweise gehe einfach weg. Im Zweifelsfall auch einfach so und ohne Erklärung.

Ich war am 25. Mai 2017 nochmal los zum Supermarkt, an der Bushaltestelle saß einer, der mich böse anguckte – ja, böse. Ich dachte, der war betrunken. Auf dem Rückweg überlegte ich, andersrum um den Häuserblock zu laufen und die Haltestelle zu vermeiden, weil der Typ mir seltsam vorgekommen war.

Aber da sah ich von weitem schon bei der Bushaltestelle Krankenwagen und Polizei. Die Polizeipressemeldung dazu (weswegen ich das genaue Datum habe):

Mann in Darmstadt niedergestochen
Darmstadt (ots) – Heute, Freitag den 25.05.07 gegen 18.00h, hat ein 45-jähriger Darmstädter einen 71-jährigen Mann im Johannesviertel mit einem Steakmesser niedergestochen. Der Geschädigte war gerade dabei in seinem Vorgarten die Rosen zu schneiden als der Täter auf ihn zutrat und ihm ohne jegliche Vorwarnung einmal in den Bauch stach. Nach sofort eingeleiteter Fahndung konnte der Messerstecher noch in unmittelbarerer Nähe des Tatortes durch Polizeistreifen festgenommen werden. Der Geschädigte wurde durch die Messerattacke im Bauchbereich schwer verletzt und mußte stationär im Krankenhaus versorgt werden. Lebensgefahr besteht zur Zeit jedoch nicht. Offensichtlich handelt es sich um einen geistig verwirrten Täter, zum Tatmotiv dauern die Ermittlungen noch an.

Der Mann war hochgradig psychotisch, wie sich später herausstellte, er hatte seine Medikamente abgesetzt bzw. keine mehr bekommen.

Eine neue Nordostumgehung?

Es tut sich was bei der Nordostumgehung (NOU), auch wenn die anders aussehen wird, als die, die jetzt in Darmstadt abgeplant wurde.

Echo online: Stadt und Kreis planen neuen Vorstoß für mögliche Umgehung im Nordosten von Darmstadt

Auch schön, wie ich jetzt daran erinnert wurde: Die Nordostumgehung steht auch im Verkehrsentwicklungsplan des Landkreises. Sie steht ja nicht nur im Darmstädter Verkehrsentwicklungsplan. Der seit Februar 2016 überarbeitet wird – wobei schon nach der Kommunalwahl 2011 klar war, dass die NOU nicht mehr kommen wird.

Echo online, 8. Februar 2016: Im Stuhlkreis Darmstadts Zukunft denken

Fahrradaktionstag am 29. Mai auf dem Marktplatz

(PM) Am Schlossgrabenfest-Sonntag (29. Mai) verwandelt der Fahrradaktionstag Darmstadt erneut den Marktplatz in einen Markt der Möglichkeiten rund ums Fahrrad: Vom Kauf von gebrauchten oder neuen Fahrrädern, über Ersatzteile, Reparatur und Diebstahlschutz bis hin zur professionelle Pflege in der automatischen Fahrradwaschanlage ist für alle Lagen des RadlerInnenlebens gedacht. Für den Fahrradnachwuchs gibt es einen Verkehrsparcours und eine Hüpfburg Weiterlesen

Im Blick: Die Kreuzung Lagerstraße und Landesstraße L 3113

Die Kreuzung Landesstraße L 3113 und Lagerstraße, wenn man auf der L 3113 aus Richtung Gräfenhausen kommt. Foto: ADFC, Thomas Grän

Echo online: Neuralgische Punkte im Weiterstädter Straßenverkehr – Der ADFC hat sich einige Stellen in Weiterstadt angeguckt, darunter die Kreuzung Lagerstraße/Landesstraße L 3113.

Aus ADFC-Sicht geht es an der Langerstraße auch um die Verkehrsführung für Radfahrer, die Fahhradspur endet einfach auf dem Bürgersteig.

Die Kreuzung war jetzt auch Station der Weiterstädter Verkehrsschau, da es dort innerhalb eines halben Jahres zwei heftige Unfälle mit Autos gab. Einmal mit einem Toten und einmal mit einem sich überschlagenden PKW (aber ohne Schwerverletzte).

Echo online, 22. April 2016: Weiterstadt will die Kreuzung mit der Landesstraße 3113 begutachten