Wicki Weißwas & sein nutzloses Wissen: Gesammelte Placeboeffekte

Placeboeffekte sind vielschichtig. Ein paar Beispiele: Depressive Patienten sprachen in Studien besser auf gelb gefärbte Tabletten an als auf grüne oder rote.

Eine Spritze wirkt besser als etwas zum Schlucken.

Purpur gefärbtes Vitamin B12 in einer Spritze wirkt angeblich so schmerzdämpfend wie Morphin, wenn man dran glaubt, dass in der Spritze mehr ist als Vitamin B12.

Auch Preise bestimmen die Wirksamkeit, je teurer desto besser. Und der Klassiker ist auch dabei: Was bitter schmeckt gilt auch als besser.

Placebos vom Chefarzt wirken eher als Placebos von der Krankenschwester.

Exakte Vorschriften, wie und wann man seine Tabletten einnehmen helfen ebenfalls, weil der Patient etwas zu seiner Genesung selbst beitragen kann.

Manchmal ist der weiße Arztmantel auch nur ein Kostüm, wie das Fell des Schamanen. Weiß hat aber auch praktische Vorteile bei der Hygiene – wenn man die Kittel auch wäscht.

Alleine die Hoffnung, dass es besser wird, löst im Körper biochemische Reaktionen aus, die Immunzellen stimulieren können oder wie (siehe oben) Morphine wirken können.

Siehe auch:
netdoktor.de: Farbe von Arzneien – Rot, weiß, blau
sueddeutsche.de: Medizin ist Show
SpOn: Gesund durch Zuversicht

Wicki Weißwas & sein nutzloses Wissen: 500 Jahre Ghetto

Das Wort „Ghetto“ kommt aus dem Italienischen und bedeutet eigentlich „Gießerei“. Das was wir heute darunter verstehen (ein Stadtteil in dem vorwiegend eine bestimmte (Rand)Gruppe lebt), entstand am 29. März 1516. Der Doge von Venedig verfügte an dem Tag, dass die Juden im unbeliebten Eisengießerviertel zu leben hätten. Spezielle Straßen („Judengasse“) oder Stadtteile für Menschen jüdischen Glaubens gab es allerdings schon vorher.

Deutschlandfunk: Die Spur führt in das Ghetto di Venezia.

Wicki Weißwas & sein nutzloses Wissen: Der erste deutsche Flugplatz

Der erste deutsche Flugplatz als dem Jahr 1908 liegt in Darmstadt – auch wenn die Zufahrt über Griesheim ist. Die Darmstädter Gemarkung beult sich dort ziemlich weit nach Westen aus. Der Flugplatz ist nach seinem Gründer August Euler benannt.

Wegen diesem Flugplatz gibt es in Griesheim Weiterlesen

Wicki Weißwas & sein nutzloses Wissen: Jungfrau Maria wird heute schwanger

Wenn Jesus am 25. Dezember geboren wird, was ist dann neun Monate vorher? Genau, die Mutter Maria wird schwanger. Durch Ansage, denn sie ist ja Jungfrau.

Der 25. März ist “Verkündigung des Herrn“. Der Engel Gabriel verkündet Maria die Empfängnis Jesu (Mariä Verkündigung).

Wenn der Tag auf die Osterfeiertage fällt, wird das Kirchenfest bei einigen Kirchen verschoben. Dieses Jahr ist “Verkündigung des Herrn” dann am 4. April.

Der 25. März galt in einigen Ländern und Staaten als Neujahrstag. In Deutschland beispielsweise bis ins 13. Jahrhundert und in England bis 1752.

Wicki Weißwas zu Z wie Zacharias

Um Buchstaben eindeutig zu buchstabieren, gibt es Buchstabieralphabete. A wie Anton, B wie Berta … Oder “Foxtrot Golf Sierra” (ein Zitat aus On Her Majesty’s Secret Service sind beispielsweise die Buchstaben FGS im Nato-Buchstabieralphabet.

Die deutsche Buchstabiertafel wurde 1934 geändert, weil Weiterlesen

Wicki Weißwas über Hessen-Darmstadt in Straßburg

Das historische Straßburger Rathaus heißt auch Hôtel de Hesse-Darmstadt.

Ursprünglich war der Bau das Stadtschloss des Grafen Johann Reinhard III. von Hanau-Lichtenberg, der allerdings starb bevor der Bau fertig war. Das Schloss erbte Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt. Aha.

Nach der französischen Revolution wurde es 1805 zum Straßburger Rathaus. Die Stadtverwaltung arbeitet aber seit 1976 in einem “Centre administratif de Strasbourg” am Parc de l’Étoile. Das historische Rathaus ist laut Badischer Zeitung sanierungsbedürftig: Inzwischen regnet es regelmäßig durch das Dach.

Wahl Sachsen-Anhalt: Knapp an “Weimar” vorbei

Weimar liegt in Thüringen, ist aber auch Synonym für die erste deutsche Republik, die 1933 endete. Und ein Schritt auf dem Weg zum Ende 1933 war die Reichstagswahl vom 31. Juli 1932. Damals hatten NSDAP und KPD eine Mehrheit im Reichstag. Zusammen regieren konnten und wollten sie nicht, aber sie konnten jede Regierung blockieren.

Das war “Weimar”, wenn man in Diskussionen den Teufel an die Wand malen will, nicht die vielen Parteien im Reichstag, nicht die Volksentscheide, nicht der vom Volk direkt gewählte Reichspräsident und auch nicht das Regieren mit Notverordnungen. Die destruktive Mehrheit der extremen Rechten und der extremen Linken, gegen die nichts mehr ging, war das Problem.

Wikipedia: Sie konnten jede Regierung zum Rücktritt zwingen, indem sie auf der Basis von Artikel 54 der Weimarer Verfassung mittels Reichstagsabstimmung Minister einzeln abwählten.

Und an so einem Patt ist Sachsen-Anhalt gerade so vorbeigeschrammt, weil die FDP es nicht und die Grünen es noch mit 5,2 Prozent in den Landtag geschafft haben. Ansonsten hätten CDU und SPD auf der einen Seite um die 40,4 Prozent sowie Linke und AfD 40,6 Prozent gehabt, was vermutlich ein Sitz mehr für AfD und Linke bedeutet hätte.

Wicki Weißwas über Künstlernamen der Renaissance

Künstlernamen sind nichts neues, die gab es schon in der Renaissance. Ein paar Beispiele:

Cimabue – Cenni di Pepo (*1240 †1302)
Giotto – Giotto di Bondone (*1266 †1337)
Donatello – Donato di Niccolò di Betto Bardi (*1386 †1466)
Masaccio – Tommaso di Ser Cassai (*1401 †1428)
Antonello da Messina – Antonio di Giovanni d’Antonio (*1429/1430 †1479)
Sandro Botticelli – Alessandro di Mariano Filipepi (*1445 †1510)
Hieronymus Bosch – Jheronimus van Aken (*1450 †1516)
Leonardo da Vinci – Leonardo di ser Piero (*1452 †1519)
Michelangelo – Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni (*1475 †1564)
Tizian – Tiziano Vecellio *1477-1490 †1576)
Giorgione – Giorgio da Castelfranco (*1478 †1510)
Raffael – Raffaello Sanzio da Urbino (*1483 †1520)
El Greco – Domínikos Theotokópoulos (*1541 †1614)
Caravaggio – Michelangelo Merisi da Caravaggio (*1571 †1610)

Neulich war das nämlich eine Runde im Pubquiz. Wir dachten ja erst an so Künster wie Issur Danielowitsch Demsky und waren kurz davor den Doppelte-Punkte-Joker drauf setzen. Zum Glück machten wir das nicht, denn es kamen eben viele italienische Renaissancekünstler.

Darmstadt eine Woche nach der Wahl. Eine (lange) Analyse

Die Ergebnisse vor 2001 sind für die Anschaulichkeit der Abstürze und Aufstiege dabei – aber nur bedingt vergleichbar. Bei den Kommunalwahlen 1993 und 1997 konnte man nur ganze Listen wählen. Seit 2001 darf man Kumulieren und Panaschieren und es gibt keine 5-Prozent-Hürde mehr.

Die Ergebnisse vor 2001 sind für die Anschaulichkeit der Abstürze und Aufstiege dabei – aber nur bedingt vergleichbar. Bei den Kommunalwahlen 1993 und 1997 konnte man nur ganze Listen wählen. Seit 2001 darf man Kumulieren und Panaschieren und es gibt keine 5-Prozent-Hürde mehr.[/caption]
Hinterher ist man immer schlauer. Das gilt auch für Wahlergebnisse und deren Analyse.

Bevor ich es vergesse, weise ich gleich mal auf Jörgs Analyse zu den einzelnen Stadtbezirken hin: Eine kleine, oberflächige Blitzanalyse

Ich finde ja: 2016 ist wie 2006. Der große und der kleine Koalitionspartner haben einige Prozente verloren und brauchen nun einen dritten Partner. Waren es 2006 SPD (~29%) und Grüne (~15%), sind es jetzt Grüne (~29%) und CDU (~18%). Allerdings fehlt 2016 eine zweite Partei mit ~30%, diese Stimmen sind unter AfD, FDP, Linke, Piraten, Uffbasse und Uwiga verteilt.

Ich wurde ja von einem ehemaligen Genossen gefragt (nein, ich bin auch keiner mehr), ob ich auch was zur SPD schreiben würde. Naja, mir lag ja was auf der Zunge ;-), aber gut:

Weiterlesen