Ich in “Meedia”

Meedia berichtet über die Krautreporter-Abonenntenumfrage: Umfrage nach Kritik: Die Crowd ist mit Krautreporter zufrieden, aber…

Ich werde namentlich als einer der Kritiker erwähnt, weil ich halt im Loch zwischen den Jahren einen Treffer landen konnte. Aber ich werde von Meedia nicht verlinkt, gemein, wie soll ich denn da auf Klicks mit kaltem Kaffee kommen?

Und es fühlt sich immer noch seltsam an den eigegen Namen nicht unter, sondern in Artikeln, zu lesen. Wie geht das bloß den Menschen, über die ich schreibe?

Metaebene: Lokalteil, heikel und nicht heiter

Der Darmstädter Sportdezernent und Bürgermeister Rafael Reißer fordert die Sportvereine zur Kooperation auf. Eine Kollegin hat konkret bei drei Vereinen in und nahe Kranichstein nachgefragt, wie das denn so aussieht mit der Zusammenarbeit. Kurz: Schlecht.

Echo Online: Die Vertrauensbasis ist nicht vorhanden – DJK/SSG, SV Blau-Gelb und TG 1875 sind nicht zur Kooperation bereit

Jetzt die Metaebene: Im Lokalen können meiner Erfahrung nach solche Artikel mit Blick auf Reibereien zwischen Vereinen ganz schnell heikel werden. Da kann man noch so fair schreiben, am Ende kann ein Verein glauben, als “der Böse” rüber zu kommen, und man hat als Journalist einen Feind fürs Leben.

Da man sich ja im Lokalen laufend wiedersieht, kann das blöd sein.

Ich schrieb mal vor vielen Jahren was über die Hauptversammlung des Sportvereins A (keiner der drei oben erwähnten). Am nächsten Tag wollte Verein B – der auf der A-Versammlung auch kritisch erwähnt worden war – seine Version der Geschichte gedruckt haben. Verein B vermutete in seiner Mail an die Redaktion auch gleich Konspiration meinerseits, Weiterlesen